weitere calls oder tanz-figuren
aus dem umfeld des standard mainstreams

Die folgenden Calls / Figuren gehören gemäß der CALLERLAB-Standardisierung nicht (oder: nicht mehr) zum Ausbildungsprogramm des Mainstream und werden dementsprechend selten gecallt. Gelegentlich tauchen sie aber z.B. im Rahmen von "Workshops" (wieder) auf. Diese können naturgemäß nur eine unvollständige, jedoch gelegentlich wachsende Sammlung ergeben. (Eine entsprechende, weitaus größere Fundgrube, allerdings auch über alle Level hinweg, findet sich z.B. auf der Ceder-Webseite.)

Insbesondere den Students sei jedoch gesagt: Keine Angst! Diese Figuren müssen nicht auch noch gelernt werden. Sollte irgendjemand diesen Figuren überhaupt einmal ganz explizit begegnen, dann müssten diese, gerade weil nicht-standardisiert, natürlich immer erst vorab separat eingeführt werden.



zurück zum (standardisierten) Basic-Programm zurück zum (standardisierten) Mainstream-Programm



Hi de ho  &  Hi de ho to a wave
Start-FormationFigur-DefinitionEnd-Formation
facing dancers,
mini-wave
Diese Figur wird besonders bei Demos oder Specials von erfahrenen Tänzern als Ersatz für Do sa do gewählt: Auch hier treten die Tänzer gegebenenfalls erst mit einem leicht nach links versetzten Schritt nach vorne, so dass sie rechte Hüfte an rechter Hüfte stehen. Nun folgt ein stets vorwärts gehendes Umkreisen des Gegenübers. Dabei wird die jeweilige rechte Hand locker um die Taille des Gegenübers gelegt. Nach etwa einer 3/4 Umdrehung wird diese Verbindung gelöst und die Tänzer drehen sich dann am Platz in der selben Richtung weiter, wieder aufeinander zu.

Bei to a wave wird die Umdrehung dagegen vollendet (360°), dann die Verbindung gelöst und die Handhaltung der Mini-wave eingenommen.

Hinweise: * Um dem Gegenüber die Absicht der nicht normgerechten "Do sa do"-Variante anzukündigen, wird bereits beim anfänglichen Aufeinander-zu-Gehen der Zeigefinger der linken Hand hochgestreckt. Es obliegt dann dem Gegenüber, darauf einzugehen oder nicht.   * Gelegentlich wird diese nicht normgerechte Variante auch explizit eingefordert (z.B. "Do-sa-do with a Hi-de-ho").   * Im Gegensatz zu einem Left do sa do wäre ein "Left hi de ho" eher unüblich.
facing dancers;

bei "to a wave":
mini-wave
Curlicue
Start-FormationFigur-DefinitionEnd-Formation
facing dancers (Mann und Frau) Diese Figur ist im Ergebnis gleich wie Touch 1/4, aber auf zweierlei Geschlecht beschränkt. Der Part des Herrn ist dabei identisch zu Star thru. Die Frau dreht sich dabei, ebenfalls in der selben Richtung wie beim "Star thru", allerdings nicht nur 1/4 sondern 3/4 (270°) unter der gemeinsamen rechtshändigen Handverbindung hindurch. mini-wave
Swat the flea
Start-FormationFigur-DefinitionEnd-Formation
facing dancers (Mann und Frau) Diese Figur ist eng mit Box the gnat verwandt. Genau genommen ist sie nichts anderes als ein extra Call für ein "linkshändiges box the gnat":   Mann und Frau treten aufeinander zu, geben sich die linke Hand, heben diese Verbindung über die Köpfe. Dann dreht sich die Frau unter diesem Tor nach rechts halb herum durch (180°) auf den frei werdenden Platz, während sich der Mann außen herum in einer entsprechenden Linksdrehung seinerseits auf den anderen frei werdenden Platz begibt. facing dancers in vertauschten Positionen
Grand slide
Start-FormationFigur-DefinitionEnd-Formation
static square Ähnlich einem Grand square werden Heads und Sides entsprechend dem Call unterschieden (z.B. "Heads face, ..."):
A) Die angesprochenen Personen drehen sich wie gefordert. Diese gehen dann
  1. 3 Schritte rückwärts, drehen sich dann ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte,
  2. gehen dann in dieser Richtung 3 Schritte vorwärts, machen dort zusätzlich einen Pass thru, drehen sich dann ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte,
  3. gehen in dieser Richtung wieder 3 Schritte vorwärts, machen dort zusätzlich einen "Pass thru", drehen sich erneut ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte
  4. und gehen nun in dieser Richtung wieder 3 Schritte rückwärts. – Achtung, im Gegensatz zum "Grand square" gibt es kein "Reverse": Auch hier erfolgt eine Drehung um ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte (also auf den momentanen Partner zu).
  5. Nun folgt die selbe Sequenz (bis auf die letzte Drehung) auf der anderen Seite: 3 Schritte rückwärts, ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte drehen,
  6. dann in dieser Richtung 3 Schritte vorwärts gehen, dort zusätzlich ein "Pass thru", sich dann ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte drehen,
  7. in dieser Richtung wieder 3 Schritte vorwärts gehen, dort zusätzlich ein "Pass thru", sich erneut ein Viertel (90°) in Richtung der Square-Mitte drehen.
  8. und schließlich in dieser Richtung wieder 3 Schritte rückwärts gehen.
B) Währenddessen führen die nicht-angesprochenen Tänzer die Punkte 3 bis 6 zweimal hintereinander aus (einmal auf jeder Seite des Sets).

Hinweise: * Der zusätzliche "Pass thru" erfolgt also woimmer er der momentanen Bewegungsrichtung nach möglich ist.   * Die jeweiligen Kombinationen aus "Pass thru" und der folgenden 1/4 Drehung in Richtung der Square-Mitte ist dabei im Sinne eines Slide thru zu tanzen. Doch Vorsicht: die Drehrichtung stimmt hier (immer zum Zentrum) mit jener nur dann überein, wenn es sich im Static Square um Normale Paare gehandelt hat!
static square
Grand parade
Start-FormationFigur-DefinitionEnd-Formation
static square Die angesprochenen Tänzer ("heads in", "sides in") treten nach innen und machen einen right arm turn bis zur momentanen oceanwave im Zentrum. Die "very centers" (Männer) schließen mit einem cast off 3/4 ab, während die "ends" (Damen) ihren arm turn noch mit dem extend normal beenden. Die bis dahin inaktiven Damen führen nun einen veer right aus und bilden mit den dort befindlichen Herren ein neues Paar. Die inaktiven Männer führen mit den Damen vor sich einen courtesy turn aus. Alle 8 beenden diesen Teil mit einem couples promenade halb herum. – Nun befinden sich die angesprochenen Herren wieder auf ihrer Home Position, die anderen sind vertauscht. Alle Damen befinden sich um eine Position nach links versetzt.
Sodann wird diese Sequenz erneut ausgeführt, wieder beginnen die Tänzer auf der benannten Position. Dann sind alle Männer wieder zuhause, alle Damen gegenüber.
Schließlich folgt noch zweimal dieselbe Sequenz, nur dass nun jeweils die nicht genannten Paare beginnen.
static square
zurück zum (standardisierten) Basic-Programm zurück zum (standardisierten) Mainstream-Programm







© 2009-2015 magic moments